Fallende Hotelpreise: Juni ideal für Städtereisen

Juni 9, 2017

Die Hotelpreise in den deutschen Metropolen fallen im Juni: Im Vergleich zum Vormonat zahlen Reisende in den zehn meistgesuchten Städten Deutschlands für eine Übernachtung im Standard-Doppelzimmer durchschnittlich 111 Euro und damit zehn Prozent weniger als im Vormonat. Ideal also für eine Städtereisen im eigenen Land. Im europäischen Ausland ist das Bild hingegen eher gemischt. Das zeigt der aktuelle trivago Hotelpreisindex (tHPI)*, den die globale Hotelsuche www.trivago.de monatlich veröffentlicht.

Düsseldorf, 9. Juni 2017. Der Juni ist ideal für Städtereisen innerhalb Deutschlands – das zeigt der Blick auf den aktuellen trivago Hotelpreisindex (tHPI) deutlich. In den zehn meistgesuchten Städten Deutschlands fallen die Preise für eine Hotelübernachtung im Standard-Doppelzimmer im Schnitt um zehn Prozent. Vor allem in Köln, Düsseldorf und Hannover sinken nach Messe- und veranstaltungsreichen Wochen im Mai nun die Preise. In Köln zahlen Reisende für eine Übernachtung im Standard-Doppelzimmer im Juni 112 Euro und damit 22 Prozent weniger als noch im Vormonat. In Düsseldorf sinkt der Durchschnittspreis pro Übernachtung um 15 Prozent von 123 Euro im Mai auf 104 Euro im Juni. Günstiger als im Vormonat übernachten Reisende auch in anderen deutschen Metropolen: Eine Übernachtung im Standard-Doppelzimmer in Hannover ist dreizehn Prozent günstiger. In Nürnberg, Stuttgart und Frankfurt am Main sparen Reisende im Schnitt neun Prozent. Einzig in Berlin steigt der Hotelpreis. Mit lediglich einem Prozent Plus fällt diese Preissteigerung aber sehr moderat aus. Berlin und Hamburg stehen als Sommerreiseziele übrigens nicht nur bei den deutschen Sommerurlaubern hoch im Kurs – auch die Nachbarn aus Österreich und der Schweiz haben die beiden Metropolen auf ihren Städtereise-Listen für die kommenden Wochen.

Hotel, Preis, Städtereise, günstig, Berlin, Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg

Preissprünge an der deutschen Küste

Anders sieht es an der deutschen Küste aus. Mit dem Start in die 22. Kalenderwoche ist auch die Sommerreisezeit in Deutschland angebrochen. Das hat die kürzlich veröffentlichte trivago-Analyse des Sommerreiseverhaltens der Deutschen gezeigt. So gehört die aktuelle Kalenderwoche zu den beliebtesten Sommerreisewochen der Deutschen. Ziele im eigenen Land, und da vor allem an der deutschen Küste, stehen hoch im Kurs. Das macht auch der Blick auf die Entwicklung der Hotelpreise in dieser Region deutlich. Im Vergleich zum Vormonat steigen die durchschnittlichen Preise für eine Übernachtung im Standard-Doppelzimmer in Sankt Peter-Ording um 21 Prozent auf 180 Euro (149 Euro/Nacht im Mai). Im Ostseebad Heringsdorf auf Usedom zahlen Reisende im Juni durchschnittlich 27 Prozent mehr (191 Euro/Nacht im Juni zu 150 Euro/Nacht im Mai), in Binz sind es 20 Prozent mehr (174 Euro/Nacht im Juni zu 145 Euro/Nacht im Mai). In Kiel, wo vom 17. bis 25. Juni die Kieler Woche stattfindet, klettern die Preise im Schnitt um 17 Prozent nach oben. Die Übernachtung im Standard-Doppelzimmer kostet Reisende dann im Schnitt 136 Euro (Mai: 116 Euro/Nacht).

Hotel, Preis, Städtereise, günstig, Berlin, Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg

Aber nicht nur in den Küstenregionen macht sich die Sommerreisezeit bemerkbar. Auch in den beliebten Ferienregionen im Allgäu oder Schwarzwald ziehen die Hotelpreise an. So zahlen Reisende im Schnitt dreizehn Prozent mehr für eine Übernachtung im Standard-Doppelzimmer in Oberstdorf (186 Euro/Nacht im Juni zu 165 Euro/Nacht im Mai). In Schwangau sind es 19 Prozent mehr (142 Euro/Nacht im Juni zu 119 Euro/Nacht im Mai). Am Schluchsee im Schwarzwald zahlen Reisende für eine Übernachtung im Juni durchschnittlich 183 Euro (Mai: 151 Euro/Nacht) – plus 21 Prozent zum Vormonat.

Hotelpreise im Ausland: Auf und Ab

Im europäischen Ausland entwickeln sich die Hotelpreise uneinheitlich. Günstiger als im Vormonat schlafen Städtereisende beispielsweise in Venedig, Prag oder Amsterdam. Teurer hingegen wird es unter anderem in Madrid, Paris oder Kopenhagen.

Hotel, Preis, Städtereise, günstig, Europa, London, Paris, Barcelona, Prag, Amsterdam, Venedig

Weitere Informationen und eine Übersicht zur Entwicklung der Hotelpreise finden Sie hier.

* Der Hotelpreis Index (tHPI) der Hotelsuche www.trivago.de bildet die Übernachtungspreise von den auf trivago am häufigsten abgefragten europäischen Städten ab. Berechnet werden die durchschnittlichen Preise für Standard Doppelzimmer. Basis sind die über den Hotelpreisvergleich monatlich generierten 120 Millionen Anfragen nach Hotelübernachtungspreisen. trivago speichert im Vormonat die Anfragen, welche Reisende für den folgenden Monat machen. Insofern gibt der tHPI zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Übernachtungspreise des jeweiligen Monats wieder. Der tHPI repräsentiert die Hotelpreise auf dem Online Hotelmarkt: Der Index wird anhand der Übernachtungspreise von über 250 Online Reisebüros und Hotelketten ermittelt.

Über trivago
trivago ist eine im Jahr 2005 gegründete globale Hotelsuchplattform mit Sitz in Düsseldorf. trivago hat sich darauf fokussiert, die Art und Weise, wie Reisende Hotels suchen und vergleichen, zu verändern. trivagos Mission ist es, „die erste und unabhängige Informationsquelle für Reisende zu sein, um das ideale Hotel zum günstigsten Preis zu finden.“ trivagos globale Hotelsuchplattform bietet Zugang zu rund 1.4 Millionen Hotels in über 190 Ländern (Stand: 30. Dezember 2016). Auf trivagos Plattform kann weltweit über 55 lokalisierte Webseiten und Apps in 33 Sprachen zugegriffen werden.

Diese Pressemitteilung ist urheberrechtlich geschützt und frei zur Veröffentlichung ausschließlich bei Nennung der Quelle www.trivago.de. Um in die Verteilerliste aufgenommen zu werden, kontaktieren Sie bitte anne.linnenbruegger-schauer@trivago.com